Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 
Kategorie: Auszeichnungen
07.11.2017

Rosina Duft aus Aschheim mit Bezirksmedaille geehrt

Mit Beständigkeit und Leidenschaft im Kampf gegen MS

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.
Rosina Duft aus Aschheim mit der Bezirksmedaille geehrt Bezirkstagspräsident Josef Mederer (links) verleiht Rosina Duft am 07.11.2017 die Bezirksmedaille.

Als „wichtige Stütze unserer Gesellschaft“ bezeichnete Bezirkstagspräsident Josef Mederer ehrenamtliches Engagement bei der Verleihung der Bezirksmedaille im Gebäude der Bezirksverwaltung in München. „Ohne das Ehrenamt würden Bereiche in unserer Gesellschaft veröden, wäre unser Zusammenleben ein anderes. Vereine könnten nicht mehr existieren, viele Menschen würden vereinsamen.“ Er bezeichnete es als außerordentliche wichtig, „dass wir dem Ehrenamt eine Kultur der Anerkennung und Wertschätzung entgegen bringen. Bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement braucht öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung.“
Vor diesem Hintergrund nannte es Mederer sehr erfreulich, dass es sehr viele Menschen gibt, die Dank ihrem Engagement für diese Auszeichnung geeignet erscheinen. „Stellvertretend für die vielen, die sich ehrenamtlich engagieren, hat der Bezirk Oberbayern Persönlichkeiten ausgewählt, die sich in unterschiedlichsten Gebieten ehrenamtlich engagieren und ehren sie mit der Verleihung der Bezirksmedaille.“ Er bezeichnete die Träger der Bezirksmedaille als Vorbilder unserer Gesellschaft. „Sie sind die besten Werbeträger für ehrenamtliches Engagement, sozusagen Botschafter des Ehrenamts. Ihnen möchte ich sagen: Ihr macht etwas Wunderbares, macht weiter so und motiviert andere, es Euch nach zu machen!“

Zu den Geehrten zählt Rosina Duft aus Aschheim.

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:
Unsere heutige Ehrung wollen wir mit einem besonderen Duft beginnen: Mit Rosina Duft. Ja, sie ist etwas Besonderes; Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement schenkt sie Dank ihrer Beharrlichkeit, ihres Einfühlungsvermögens, aber auch ihrer mitfühlenden Art Zuversicht, Freude und Kraft. Dabei sind die Dinge, die sie gibt, auch Hilfen, die sie selbst benötigt: Frau Duft leidet an einer unheilbaren Nervenkrankheit, der Multiplen Sklerose (MS). Von ihr sind in Deutschland mehr als 120.000 Menschen betroffen. Viele von ihnen ziehen sich zurück und vereinsamen. Rosina Duft kämpft dagegen an. Sie leitet seit mehr als zwei Jahrzehnten eine Selbsthilfegruppe.

Rosina Duft bietet mit ihrem Team den Betroffenen eine Umgebung, in der sie mit ihrer Krankheit und den daraus resultierenden Problemen verstanden und akzeptiert werden. Die regelmäßigen Treffen sind eine feste Größe im Leben der Gruppenmitglieder und sie sind sich einig: „Wir freuen uns immer sehr darauf.“ Dass die Gruppe einen so hohen Stellenwert im Alltag der Betroffenen einnimmt, hängt ganz sicher zusammen mit der Beständigkeit und Leidenschaft, mit der Rosina Duft die Treffen und Aktivitäten organisiert. Die Gruppe verfügt über einen eigenen Raum im „Betreuten Wohnen in Aschheim“. Bereits im Vorfeld war Rosina Duft aktiv an der Gestaltung der Gebäude beteiligt.
 
Vieles trägt ihre persönliche Handschrift - dies jedoch immer im Sinne ihrer Gruppenteilnehmer und deren Angehörigen.
Die Mitglieder der Kontaktgruppe haben die Möglichkeit, immer von April bis November einmal in der Woche an der Hippotherapie, eine Therapie auf dem Pferderücken, teilzunehmen. Diese Therapie ist sehr begehrt und wurde vor etwa 10 Jahren von Frau Duft erstmalig im Landkreis München angeboten. Die heilsame Wirkung dieser Therapieform ist zwar erwiesen, dennoch übernehmen die Krankenkassen die Finanzierung nicht. Die Kosten müssen daher aus Spendengeldern gedeckt werden. Auch das löst Rosina Duft mehr als vorbildlich.
Daneben bietet die Selbsthilfegruppe verschiedene andere Therapieformen an, sowie Gespräche, Ausflüge, und die Teilnahme an kulturellen Aktivitäten. Kurz: sie sorgt für eine gelebte Inklusion.

Ihr Engagement, sehr geehrte Frau Duft, ist segensreich und mit hrer Energie helfen Sie vielen Menschen. Mit unserer Bezirksmedaille sagen wir deshalb heute „Vielen herzlichen Dank“ für Ihr vorbildliches, mitreißendes und beschwingtes Engagement!

Weitere Informationen für die Medien bei Wolfgang Englmaier
Telefon: 089 2198 90014
E-Mail: Wolfgang.Englmaier@bezirk-oberbayern.de

Bildmaterial zum Download

Bezirkstagspräsident Josef Mederer (links) verleiht Rosina Duft am 07.11.2017 die Bezirksmedaille.

Foto: Wolfgang Englmaier

Copyright: Pressestelle Bezirk Oberbayern

Download Foto (JPG 3,4 MB)

Download gesamtes Bildmaterial als zip (ca. 3.4 MB)

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Wolfgang Englmaier
Pressestelle: Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern, Mitarbeiterzeitung, Fotografie
Telefon: 089 2198-90014
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite