Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 
25.09.2018

Symphonie aus Schraubenschlüsseln und Malerpinseln

Hörgeschädigte Azubis machen Musik mit Werkzeugen

Am 30. September ist der Tag der Gehörlosen, am 1. Oktober Weltmusiktag. Dass sich diese zwei Termine nicht widersprechen, zeigt die Musikgruppe „Die Stompers“. Mitglieder der Band sind hörgeschädigte Auszubildende des Berufsbildungswerks München. Pünktlich zu den beiden Aktionstagen geht jetzt das Musikvideo „Klipp und Klapp“ auf YouTube online.

„Die Stompers“ ist eine 10-köpfige Azubi-Band des Berufsbildungswerks (BBW) München. Das Besondere: Die Musiker sind hörgeschädigt. Auch die Musikinstrumente sind besonders: Die Gruppe nutzt keine herkömmlichen Instrumente, sondern macht Musik mit Werkzeugen aus ihren Ausbildungsberufen. So werden Öltonnen der Kfz-Werkstatt zu Trommeln oder eine Nähmaschine zum Percussion-Instrument.

Das erste Stück der Band heißt „Klipp und Klapp“ und ist ab sofort auf Youtube zu finden: https://youtu.be/7FRbZDwtldI. Es wurde vom Komponisten und Musikpädagogen Tobias Reinsch für die Gruppe geschrieben und mit ihr eingeübt. Weil sich die Musiker nicht wie „normal“-hörende Personen auf ihr Gehör verlassen können, war die größte Herausforderung, einen gemeinsamen Takt zu finden. Visuelle Signale des Komponisten und Körpersprache halfen den Azubis dabei. Viele der Mitglieder hatten vorher zudem noch keinen Berührungspunkt zum aktiven Musizieren. Um aus den einzelnen Klängen ein Musikstück zu kreieren, war deshalb ein hohes Maß an Konzentration und Teamwork wichtig.

Das inklusive Projekt ist eine gemeinschaftliche Produktion des BBW München und des Popularmusikbeauftragten des Bezirks Oberbayern, Matthias Fischer. „Inklusion ist immer ein Abenteuer und genauso war es bei diesem Projekt. Das Musikmachen mit Werkzeugen machte den Zugang für die Azubis einfach, weil sich die Instrumente nicht mehr als Fremdkörper anfühlen“, so Fischer zur Auswahl der Instrumente.

Hannes Müller, der Leiter des Berufsbildungswerkes, erklärt das Projekt so: „Eine Aufgabe des BBW München ist es, neben der beruflichen Ausbildung, die sozialen Kompetenzen zu stärken. Solche Projektgruppen leisten einen schönen Beitrag dazu, das Selbstbewusstsein unserer Azubis auf spielerische Art zu stärken“.

„Klipp und Klapp“ war ursprünglich nur als Einlage für eine feierliche Veranstaltung geplant. Um den Einsatz der Musiker zu würdigen, wurde im Anschluss mit einem Film-Team ein professionelles Musik-Video produziert. Auf Wunsch der Teilnehmer wird das Projekt nun fortgeführt.


Hintergrundinfos:

Das Berufsbildungswerk München, Förderschwerpunkt Hören und Sprache, bildet seit über 65 Jahren junge Menschen mit einer Behinderung aus, um ihnen die Teilhabe am Arbeitsleben und der Gesellschaft zu ermöglichen. Derzeit besuchen knapp 150 Auszubildende die Einrichtung in Johanneskirchen und absolvieren dort eine Ausbildung in einem der 25 angebotenen Berufe. Träger der Einrichtung ist der Bezirk Oberbayern.
Homepage: www.bbw-muenchen.de; Facebook: www.facebook.com/bbw.muenchen

Der Popularmusikbeauftragte des Bezirks Oberbayern unterstützt oberbayerische Nachwuchsbands und -musiker auf ihrem Weg in der Musikbranche. Er vermittelt Know-how in Form von Seminaren und Workshops und informiert über rechtlich relevante Themen wie GEMA, Vertragsgestaltung oder Kulturfinanzierung. Darüber hinaus fördert und veranstaltet er Events, bei denen sich junge Bands und Musiker der Öffentlichkeit präsentieren können.
Homepage: www.pobb.de; Facebook: www.facebook.com/popularmusikbeauftragter

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Katharina Weier
Berufsbildungswerk München - Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Musenbergstraße 30 - 32
81929 München
Telefon: 089 95728-4005
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB)
Claas Gieselmann
Pressestelle: Online-Redaktion, Social Media, Popularmusik
Telefon: 089 2198-90016
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite