Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 
Kategorie: Heimatpflege
11.04.2018

Geld für großes und kleines Theater

Bezirk Oberbayern entscheidet über Heimatpflegeförderung 2018

Rund 180.000 Euro hat der Kulturausschuss im Bezirkstag in seiner heutigen Sitzung für die Heimatpflege bewilligt. Mit dem Geld unterstützt der Bezirk rund 70 Projekte von Vereinen und Organisationen in ganz Oberbayern.

Dazu gehören vor allem zahlreiche Theaterprojekte. So erhält die Stadt Miesbach rund 3.500 Euro für die Aufführung des Lena Christ-Stücks „Die Rumpelhanni“ im Waitzinger Keller. Die diesjährigen Projekte des Tegernseer Volkstheaters werden mit rund 5.300 Euro und die der Thoma-Bühne in Rottach-Egern mit einem Zuschuss von 3.000 Euro gefördert. Rund 6.400 Euro fließen in die Erarbeitung des Ritterschauspiels Kaiser Oktavianus, das im Sommer bei den traditionsreichen Ritterspielen in Kiefersfelden aufgeführt wird. Nach Murnau gehen rund 3.500 Euro ans Staffelsee-Gymnasium für die Ausrichtung der Theatertage der bayerischen Gymnasien und weitere 3.700 Euro an das Freie Theater Murnau. Rund 4.400 Euro bekommt der Verein Ayinger Gmoa Kultur für die Inszenierung der „Helfendorf Cops“ von und durch Marcus Everding.

Geld aus dem Topf der Heimatpflege gibt es auch für eine Reihe neuer Ausstellungen, die sich in unterschiedlicher Weise mit „Heimat“ beschäftigen. So erhält der Valentin-Karlstadt-Förderverein „Saubande“ in München rund 4.900 Euro für eine Ausstellung zu Karl Valentins Filmen, die im Innenhof des Isartors gezeigt werden soll. Mit den 1970er Jahren sowie mit „Märchen und der ländlichen Lebenswelt“ beschäftigen sich zwei Ausstellungen in Fürstenfeldbruck, für die das Landratsamt und das Bauernhofmuseum Jexhof rund 4.100 Euro bekommen. 2.500 Euro gehen nach Seeon. Dort plant der Freundeskreis Leuchtenberg die Wanderausstellung „200 Jahre Herzöge von Leuchtenberg“. Einen Zuschuss gibt es auch für die Ausstellung „Speichergeflüster – Bürgerobjekte erzählen Regionalgeschichte“ im Eichstätter Stadtmuseum (2.900 Euro).

Der Bezirk Oberbayern fördert Projekte und Veranstaltungen der regionalen Kultur in Oberbayern als freiwillige Leistung. Über die sogenannte Heimatpflegeförderung können Antragsteller einen Zuschuss von bis zu zehn Prozent der Gesamtkosten eines Projekts erhalten, jedoch maximal bis zu einer Höhe von 15.000 Euro.

Weitere Informationen für die Medien bei Kerstin Schwabe
Telefon: 089 2198 90013
E-Mail: Kerstin.Schwabe@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Kerstin Schwabe
Pressestelle: Kultur, Umwelt, Heimatpflege
Telefon: 089 2198-90013
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Publikationen