Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 
Kategorie: Gesundheit
19.09.2017

Mehr Geld für die Mobilitätshilfe

Sozial- und Gesundheitsausschuss des Bezirkstags erhöht Pauschale für Fahrten in der Freizeit

Ein Konzert besuchen, im Stadion die Lieblingsmannschaft anfeuern oder mit Freunden feiern: Das gelingt vielen Menschen mit schweren Behinderungen oft nur dank der sogenannten Mobilitätshilfe. Der Sozial- und Gesundheitsausschuss des oberbayerischen Bezirkstags hat jetzt die Pauschalen für Fahrten in der Freizeit erhöht. Der Sockelbetrag steigt von 88 auf 95 Euro pro Monat.

Die Erhöhung tritt zum Jahreswechsel in Kraft. Die Pauschalen waren zuletzt 2015 angepasst worden. Eine Auswertung des Verbraucherindexes „Personenbeförderung im Straßenverkehr Bayern" hatte für 2014/2016 eine Teuerung in Höhe von rund elf Prozent ergeben. Die Taxi-Tarife in Oberbayern verzeichneten im gleichen Zeitraum eine Steigerung von rund acht Prozent.

„Dieser Wert ist für uns die Richtschnur für die Anpassung der Mobilitätshilfe, da viele Menschen mit Behinderungen ein Taxi oder einen Fahrdienst benutzen“, begründete Bezirkstagspräsident Josef Mederer den Beschluss. „Wir bessern hier maßvoll nach, damit Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können.“

Mit der Mobilitätshilfe können Menschen mit schweren Behinderungen Fahrten zu kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sowie zu geselligen Ereignissen finanzieren. Der neue Sockelbetrag liegt bei 95 Euro (alt: 88) pro Monat. Menschen, die in einer vollstationären Einrichtung leben, können monatlich bis zu 178 Euro (165) erhalten. Dieser Betrag kann in besonderen Fällen bis auf 268 Euro (248) ansteigen. Die Mobilitätshilfe wird abhängig von Einkommen und Vermögen gewährt.

Für 2017 sind in den Haushalt des Bezirks Oberbayern für das Beförderungsgeld 4,2 Millionen Euro eingestellt.

Weitere Informationen für die Medien bei Constanze Mauermayer
Telefon: 089 2198 90011
E-Mail: Constanze.Mauermayer@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Constanze Mauermayer
Pressestelle: Stellvertretende Leitung, Soziales
Telefon: 089 2198-90011
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite