Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 
Presseeinladung

Mittwoch, 22.11.2017, 19 Uhr
Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern
Krankenhausweg 39
83052 Bruckmühl

Wie der Volksgesang in Oberbayern dreistimmig wurde

Infoabend im Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern

Um Zwei- und Dreistimmigkeit im oberbayerischen Volksgesang geht es am 22. November, 19 Uhr, bei einem Infoabend im Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern.
VMA / Archiv Links: Die Fassade des Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern in Bruckmühl. Rechts: Das Titelblatt des sogenannten »Schneebergbüchl« mit dreistimmigen Liedaufzeichnungen aus Niederösterreich.
© VMA / Bezirk Oberbayern

Um Zwei- und Dreistimmigkeit im oberbayerischen Volksgesang geht es am 22. November, 19 Uhr, bei einem Infoabend im Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern. Archivleiter Ernst Schusser und seine Mitarbeiterin Eva Bruckner erläutern mit vielen praktischen Beispielen und alten Tonaufnahmen, wie die Dreistimmigkeit im bis dahin zweistimmigen oberbayerischen Volksgesang Einzug hielt. Ursprünglich ist sie nämlich ein Importgut aus dem niederösterreichischen Schneeberggebiet und wurde erst durch Kiem Pauli in Oberbayern eingeführt. Der Volksliedsammler lernte 1930 das sogenannte „Schneebergbüchl“ mit seinen dreistimmigen Liedaufzeichnungen kennen und ließ sich davon für seine neue Volksliedpflege inspirieren. Zur vollen Blüte kam die Dreistimmigkeit dann in der Nachkriegszeit durch Volksliedgruppen wie die Fischbachauer und die Roaner Sängerinnen, die Waakirchner Buam oder das Fanderl Trio.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung bis 20. November beim Volksmusikarchiv:
Telefon 08062 5164, Fax 08062 8694 oder volksmusikarchiv@bezirk-oberbayern.de.

Weitere Informationen für die Medien bei Kerstin Schwabe
Telefon: 089 2198 90013
E-Mail: Kerstin.Schwabe@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben