Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 

Bauen für die Gemeinschaft

Architekturausstellung an den Schulen für Holz und Gestaltung

Wie kann ästhetisches und nachhaltiges Bauen für die Alpenregion aussehen? Bereits mehrfach hat sich die jährliche Architekturausstellung der Schulen für Holz und Gestaltung (SHG) des Bezirks Oberbayern in Garmisch-Partenkirchen und des Bunds Deutscher Architekten (BDA) mit dieser Frage auseinandergesetzt. Antworten darauf gibt in diesem Jahr die Wanderausstellung „Bauen für die Gemeinschaft – Constructive Alps 2017“, die ab 22. November in den Schulen zu sehen ist.

Präsentiert werden 30 Gebäude, die im Wettbewerb „Constructive Alps“ besonders überzeugt haben. Der von der Schweiz und Liechtenstein gestiftete Architekturpreis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen wurde im vergangenen Jahr zum vierten Mal verliehen. Aus über 200 Einsendungen kürte eine internationale Jury die Preisträger und vergab vier Hauptpreise und sieben Anerkennungen. Zusammen mit 18 weiteren Projekten sind diese in der Wanderausstellung  zu sehen. Sie machen deutlich, dass nachhaltige Architektur viele Gesichter hat. Ein sorgfältiger Umgang mit bestehender Baukultur ist dabei ebenso wichtig wie regionale und nachwachsende Materialien oder auch die Wiederbelebung von Dorfkernen.

So zeigt beispielsweise der erste Preisträger – die neue Schule von Brand in Vorarlberg (Österreich) –, wie Architektur die Identität eines Ortes prägen und zugleich Räume schaffen kann, in denen Menschen sich wohlfühlen. Der schlichte Bau kombiniert massive Dielen und luftige Fenster, die Schräge seines Pultdachs verweist auf die traditionellen Nachbarhäuser und die Innenräume zeigen Vorarlberger Holzbaukunst in Reinform. Das Gebäude beweise, so die Jury, „dass umfassende Nachhaltigkeit am Bau möglich und bezahlbar ist.“

Die Ausstellung zeigt aber nicht nur den Blick der Experten, sondern auch die Perspektive der Nutzer auf die gebauten und sanierten Wohnhäuser, Kindergärten, Freizeitanlagen und Gemeindehäuser. Filmporträts geben einen lebendigen Einblick in vier ausgewählte Gebäude und die vielfältigen Aspekte von „Nachhaltigkeit“. Viele der 2017 eingereichten Projekte heben das gemeinschaftliche Zusammenleben hervor und setzen den Fokus auf die soziale Dimension von Architektur.

Eröffnet wird die Ausstellung am 22. November um 19 Uhr mit einer Vernissage. Zu sehen ist sie vom 23. November bis zum 9. Januar 2019 jeweils Dienstag bis Freitag von 16 bis 18 Uhr im Ausstellungspavillon der Schulen für Holz und Gestaltung (Hauptstraße 70, 82467 Garmisch-Partenkirchen).     

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Publikationen