Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 
Kategorie: Bildung

Donnerstag, 09.08.2018

Erfolgsgeschichten made in BBW

Vom Berufsbildungswerk München-Johanneskirchen in den ersten Job

Der Traumberuf sieht für jeden anders aus. Während der eine gerne über Grenzen geht, findet der andere sein Glück im Kleinen. Das gilt auch für die Absolventen des Berufsbildungswerks (BBW) München, in dem Menschen mit einer Hörschädigung oder einer Kommunikationsbeeinträchtigung eine Ausbildung machen können. Danach werden die frischgebackenen Gesellen noch ein halbes Jahr durch das Integrationsmanagement des BBWs begleitet. Drei von ihnen haben wir auf ihrer ersten Arbeitsstelle besucht.

Ramona: Mit Metallbau hoch hinaus

Ramona war die erste weibliche Metallbau-Auszubildende, die im BBW ihre Ausbildung absolvierte. Weil die junge Frau nach der Schule nicht wusste, welchen Beruf sie lernen soll, kam sie zu einer „Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme“ ans BBW München. Dort entdeckte sie den Beruf „Metallbauer“ für sich. Dass sie die einzige Frau unter sonst nur männlichen Azubis war, war für sie kein Thema. Beinahe wäre Ramona sogar Innungsbeste aller Metallbau-Prüflinge in München geworden, „wenn ich nicht vor lauter Aufregung meine Zwischenprüfung versemmelt hätte“, ärgert sie sich noch heute.

Keine Angst vor Herausforderungen: Metallbauerin Ramona Keine Angst vor Herausforderungen: Metallbauerin Ramona
© BBW München

Einen Teil des dritten und vierten Ausbildungsjahres absolvierte Ramona als Praktikantin bei Dobler-Metallbau, einem der führenden Fassadenhersteller Europas. Dort konnte sie offensichtlich mit ihrem Können überzeugen: Bereits eine Woche nach ihrer Prüfung konnte die angehende Metallbauerin in der Firma anfangen.

Der Wechsel vom BBW zu Dobler-Metallbau fiel ihr nicht schwer, da das BBW praxisnah an Kundenaufträgen ausbildet. „Wir schauen natürlich schon auf sie, besonders was die körperliche Belastung angeht“, erklärt ihr direkter Vorgesetzter. „Aber Ramona wird überall eingesetzt. Sie arbeitet sehr schnell und schafft meistens mehr Stücke am Tag als vorgegeben.“ Der Werksleiter bestätigt das. „Wir kannten Ramona ja schon aus dem Praktikum. Man weiß dann halt: Wenn‘s passt, dann passt‘s.“

Gerade baut Ramona Fenster für einen Tower in Frankfurt mit. Sie ist sich sicher, dass sie damals im BBW ihren Traumberuf gefunden hat. „Es ist wichtig, dass man den Beruf lernt, an dem man auch Spaß hat.“ Dann ist es auch egal, wenn man die einzige Frau ist.

Ansprechpartner/in

Katharina Weier
Berufsbildungswerk München - Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Musenbergstraße 30 - 32
81929 München
Telefon: 089 95728-4005
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB)